Wenn man aufhört, das Falsche zu tun, stellt sich das Richtige von alleine ein.

Dies sagte sich der Schauspieler Frederick Matthias Alexander, der 1869 in Tasmanien geboren wurde, und setzte diese Erkenntnis in die Tat um. Seine Karriere als Shakespeare-Rezitator wurde durch chronische Heiserkeit unterbrochen. Weil ihm Ärzte nicht helfen konnten, versuchte er die Ursache selbst herauszufinden, indem er sich mit Hilfe von Spiegeln beim Sprechen beobachtete. Dies brachte ihn dazu, auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage eine Methode zu entwickeln, die einen ausgewogenen Gebrauch des Körpers ermöglichte. Heute wird die nach ihm benannte Alexander-Technik weltweit angewandt.